Mein Traum wurde wahr

Bitte beachten Sie: ALLE Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig! Diese Plattform soll NICHT zu Straftaten oder Gewaltverherrlichung dienen!

nachdem meine Liebe zum Voyeurismus nun doch schon groß ist, nutze ich alle Gelegenheiten, dies zu tun. Neulich war ich in einer Saunalandschaft und hatte das fast perfekte Glück gefunden.
Nachdem ich schon einige schöne Frauen mit Ihren schönen, zum Teil vollrasierten Pflaumen gesehen habe, bin ich zum Duschen in eine der begelegenen Saunaduschen am Rand der Saunalandschaft gegangen. Nachdem ich mich kurz abgeduscht hatte, hab ich mich gemütlich eingeseift und mir meinen Schwanz etwas gründlicher Eingeseift. Dies wurde natürlich mit einer schönen steifen Latte quittiert. Gerade als ich mir mit klerem Wasser die finale Erleichterung schaffen wollte, hörte ich wie die Nachbarkabine aufging und jemand die Kabine betrat. An dem tuscheln und leichtem Stöhnen wusste ich gleich, das hier nicht nur eine Person die Kabine betreten hat. Also stellte ich mich auf die Bank und versuchte über den Kabinenrand einen kleinen Blick zu erhaschen. Nachdem ich aber feststellte, das man mich über den ganzen Platz sehen konnte ging ich schnell wieder runter und legte mich auf den Boden. Langsam schob ich miene Kopf unter der Bank in Richtung Nachbarkabine um einen ersten Blick zu erhaschen.
Was ich dann sah, ließ meinen Schwanz gleich knallhart werden. In der Nachbarkabine war eine extrem geile Schwarzhaarige, die mir in der Sauna auch schon aufgefallen war. Schon dort hatte mich ihre geile glattrasierte Votze begeistert, bei der die Lippen bereits leicht geöffnet waren. Bei dem Anblick hatte ich in der Sauna bereits schon Probleme meinen kleinen ruhig zu halten und nicht mit einer Latte aus der Sauna zu gehen. Aber nun zurück in die Duschkabine. Hier stand Sie nun und hatte scheinbar Ihren Freund mit dabei. Dieser war schon wild dabei, Ihre kleinen Titten zu kneten und die Nippel geil rauszusaugen. Eine hand ging auch gleich nach unten und fingerte an Ihrer Pflaume und versuchte Sie mit dem Finger zu ficken. Abwechselt fuhr er auch nach hinten und massierte etwas ihr Poloch, was Sie lustvoll aufstöhnen lies.
Sie war aber auch nicht untätig und massierte seinen Schwanz, bis er schön hart und steil von seinen Eiern abstand. Nun drfehte er Sie rum, und Sie drückte Ihren Arsch leicht nach hinten, damit er besser den Eingang in Ihre Votze fand. Da Sie sich an der Wand zu meiner Kabine abstützte, konnte ich genau zwischen ihren Beinen auf Ihr Fickloch sehen, wie der Schwanz rein und raus rammelte. Wahrend der Kerl nun in Ihre Votze rammelte begann ich mich zu wichsen, während ich in erster Reihe genau dem treiben zuschauen konnte. Nach kurzer Zeit hörte ich den Kerl aufstöhnen und er stieß noch 3-4 mal zu um dann seinen Schwanz fest in Ihr Loch zu drücken. Zusammen mit Ihm hab auch ich abgespritzt.
Gerade als ich mich zurückziehen wollte, zog er seinen Schwanz raus und ich sah wie der Saft aus ihrem Loch herauskam und auf den Boden tropfte. Sie drehte sich herum und beide knutschten noch eine runde, während Sie sich noch mit Ihrer Hand Ihre Pflaume reibte und dabei den Saft, der weiterhin rauslief verrieb. Dieser Anblick war live so geil, das mir sofort wieder eine neue Latte stand. Als ich merkte, das die beiden fertig waren, zog ich meine Kopf zurück und verhielt mich ganz ruhig. Drüben haben die zwei sich noch kurz abgeduscht und sind dann schnell gegangen. Ich aber holte mir noch einen weiteren Orgasmus runter und ging dann Glücklich wieder in die Sauna. Dort angekommen traf ich die Beiden, wie Sie die nächste Runde in der Sauna entspannten.
Trotz 2 x abspritzen bekam ich bei der Erinnerung schon wieder ein hartes rohr, das ich sofort unter dem Handtuch verstecken musste. Die zwei verließen die Sauna und ich verlor sie aus den Augen.
Als ich 2 Stunden später nach Hause gehen wollte sah ich Sie noch kurz im Parkhaus, wo mir die Schwarzhaarige noch einen Kuss szuwarf, bevor Sie ins Auto stieg und wegfuhren.
Wenn Sie mich gesehen hatte, hätte ich dann anklopfen können und Ihr meinen Saft auf den Arsch spritzen dürfen ? Das wäre der perfekte Tag gewesen, so aber nur der fast perfekte Tag. Leider bin ich nun noch geiler auf den Anblick geworden, so das ich nun noch mehr Risiko auf mich nehme, um was geiles zu sehen.

Ich hoffe Euch gefällt meine Story, denn Sie ist wahr. Vielleicht finde ich die heiße Maus noch einmal in der Therme, und vielleicht erinnert Sie sich an mich und lädt mich auch zum Duschen ein.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (6 Votes, Durchschnitt: 3,50 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!